Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
info-punkt

Volltextsuche

A B CD E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZAlle
 

FFH- und Vogelschutz

Zuständige Behörde

Parkstraße 1
57610 Altenkirchen
Telefon Telefon:  02681/81-0
Fax Fax:  02681/81-2600
Symbol E-Mail E-Mail:  post@kreis-ak.de
Internet Internet:  www.kreis-altenkirchen.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Ansprechpartner

Umwelt- und Naturschutz
Sachbearbeiter
Hochstraße 28
57610 Altenkirchen
Telefon Telefon:  02681-81 2652
Symbol E-Mail E-Mail:  olaf.riesner-seifert@kreis-ak.de
Raum Raum:  1
Fax Fax:  02681-81 2688

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Umwelt- und Naturschutz
Sachbearbeiterin
Hochstraße 28
57610 Altenkirchen
Telefon Telefon:  02681-81 2655
Symbol E-Mail E-Mail:  jessica.gelhausen@kreis-ak.de
Raum Raum:  3
Fax Fax:  02681-81 2688

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Beschreibung

Grundlage der Ausweisung von FFH-Gebieten ist eine Richtlinie der Europäischen Union aus dem Jahre 1992. Die genaue Bezeichnung lautet "Richtlinie zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen", kurz FFH-Richtlinie. Zusammen mit der so genannten Vogelschutz-Richtlinie der Europäischen Union aus dem Jahre 1979 bildet sie den gesetzlichen Rahmen zum Schutz des europäischen Naturerbes.

Neben konkreten Artenschutzbestimmungen liegt das wesentliche Ziel der Richtlinie in der Ausweisung und dauerhaften Sicherung eines europäischen, zusammenhängenden, ökologischen Netzes von besonderen Schutzgebieten. Dieses Schutzgebietssystem wird bezeichnet als "Natura 2000".

Die Auswahl der Schutzgebiete obliegt in der Bundesrepublik den Ländern und erfolgt nach rein naturschutzfachlichen Kriterien, die in der FFH-Richtlinie festgelegt sind. Die Länder melden die Gebiete an den Bund, der diese Meldungen wiederum an die EU weiterleitet. Die Anerkennung als FFH-Gebiet erfolgt dann durch die Europäische Union.

Die Festlegung von FFH-Gebieten durch die Europäische Union hat gegenüber den betroffenen Nutzern und Eigentümern - soweit es die bisherige Nutzung betrifft - keine unmittelbaren Auswirkungen. Bei Planungen, zum Beispiel. Bebauungsplänen in diesen Gebieten, aber beispielsweise auch bei Bauvorhaben kann es erforderlich werden, eine Verträglichkeitsprüfung im Hinblick auf den jeweiligen Schutzzweck des Gebietes durchzuführen. Dies gilt bereits ab dem Zeitpunkt, ab dem ein Gebiet nach naturschutzfachlichen Kriterien als FFH-Gebiet in Betracht kommt, das heißt auch für alle potentiellen FFH-Gebiete.

Das Schutzgebietsnetz "Natura 2000" hat künftig bei Förderungen durch die Europäische Union eine besondere Bedeutung. Im EU-Finanzierungsinstrument LIFE werden zum Beispiel heute schon Förderungen nur im Bereich von Natura 2000- Flächen bewilligt.

FFH-Gebiete im Kreis Altenkirchen

Vogelschutzgebiete im Kreis Altenkirchen


Weitere Informationen:

SGD Nord
Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten
Landschaftsinformationssystem Rheinland-Pfalz

Behördennummer 115

Kontakt

Parkstraße 1
57610 Altenkirchen
Telefon Telefon:  02681/81-0
Telefon Telefon:  115(einheitliche Behördennummer)
Fax Fax:  02681/812000
Symbol E-Mail E-Mail:  post@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren