Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
MRE-NETZWERK-AK breit Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA). Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 500 nm. Quelle: Muhsin Özel, Gudrun Holland, Rolf Reissbrodt (2004) Staphylococcus aureus. Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009).
Staphylococcus aureus. Scanning-electron microscopy. Bar = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009). Clostridium difficile NCTC 13307 (Clostridien), Bakteriengruppe. Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009).
Clostridium difficile NCTC 13307 (Clostridia), cluster of bacteria. Scanning-electron microscopy. Bar

Volltextsuche


Wie ist mit MRSA in der Geburtshilfe und Neonatologie umzugehen?

Für gesunde Neugeborene ist folgendes zu beachten:

  • Aus dem Nachweis einer MRSA Kolonisation bei Schwangeren lässst sich ohne andere medizinische Gründe keine Indikation zur Sectio ableiten.
  • Mutter und Kind sollen postpartal keinesfalls getrennt werden. Idealerweise werden Mutter und Kind im Krankenhaus gemeinsam isoliert (rooming in).
  • Die Mutter soll im Umgang mit ihrem Neugeborenen ausschließlich auf eine gute Basishygiene achten (im Krankenhaus inklusive Händedesinfektion).
  •  Die Mutter sollte auch dann, wenn sie mit MRSA kolonisiert ist, zum Stillen motiviert werden. Das Abpumpen und Aufbewahren der Muttermilch zur späteren Gabe ist jedoch zu vermeiden (abgepumpte Milch sollte verworfen werden).
  • Die Nabelpflege sollte beim Neugeborenen mit einem Antiseptikum erfolgen.

Eine MRSA-Dekolonisaton ist bei reifen, ansonsten gesunden Neugeborenen aus medizinischen Gründen in der Regel nicht erforderlich.
Besteht bei der Mutter eine medizinische Indikation für eine MRSA-Dekolonisation, müssen Mutter und Kind gemeinsam dekolonisiert werden. Das gleiche gilt umgkehrt, wenn das Neugeborene aus medizinischen Gründen dekolonisiert werden soll. In diesem Fall ist auch eine Untersuchung weiterer enger Kontaktpersonen innerhalb der Familie erforderlich.

Fachliche Zuständigkeit für den Kreis Altenkirchen

Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
Telefon Telefon:  02681/81 2718
Symbol E-Mail E-Mail:  mre@kreis-ak.de
Adresse bei Google Maps
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Fachliche Zuständigkeit für den Westerwaldkreis

Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen
Telefon Telefon:  02602/124 773
Symbol E-Mail E-Mail:  patricia.heuser@westerwaldkreis.de
Adresse bei Google Maps
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Fachliche Zuständigkeit für den Rhein-Lahn-Kreis

Fachärztin für öffentliches Gesundheitswesen
Leiterin des Gesundheitsamtes des Rhein-Lahn-Kreises
Telefon Telefon:  02603/972579
Symbol E-Mail E-Mail:  hildegard.hamm@rhein-lahn.rlp.de
Adresse bei Google Maps
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Netzwerkkoordination

MRE-Netzwerkmoderation
In der Malzdürre 7
57610 Altenkirchen
Telefon Telefon:  02681-81 2736
Fax Fax:  02681-81 2700
Raum Raum:  008
Symbol E-Mail E-Mail:  judith.mermet@kreis-ak.de
Adresse bei Google Maps
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Händedesinfektion


Möchten Sie diesen Inhalt von YouTube laden?

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.