Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
MRE-NETZWERK-AK breit Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA). Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 500 nm. Quelle: Muhsin Özel, Gudrun Holland, Rolf Reissbrodt (2004) Staphylococcus aureus. Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009).
Staphylococcus aureus. Scanning-electron microscopy. Bar = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009). Clostridium difficile NCTC 13307 (Clostridien), Bakteriengruppe. Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009).
Clostridium difficile NCTC 13307 (Clostridia), cluster of bacteria. Scanning-electron microscopy. Bar

Volltextsuche

Inhalt



Wie wahrscheinlich ist die Übertragung von MRSA innerhalb von Familien?

Die Übertragung von MRSA von einem besiedelten Neugeborenen, Säugling oder Kleinkind auf enge Kontaktpersonen innerhalb einer Familie oder Wohngemeinschaft ist sehr wahrscheinlich. Allerdings hat diese Übertragung auf ansonsten gesunde Familienmitglieder bei haMRSA in der Regel keine negativen Konsequenzen.
Innerhalb eines Haushaltes spielen bei der Übertragung unter anderem Waschlappen und Handtücher eine wichtige Rolle, wenn sie von mehreren Familienmitgliedern benutzt werden. Das vernünftige und auch materiell nachvollziehbare Ziel des Energiesparens hat dazu geführt, dass Waschlappen und Handtücher, aber auch die Unterwäsche und die Bettwäsche nicht mehr selbstverständlich bei mindestens 60oC mit einem Vollwaschmittel, sondern bei niedrigen Temperaturen gewaschen werden. Auf diese Weise werden MRSA beim Waschen nicht aus Textilien beseitigt, sondern sie kontaminieren den gesamten Inhalt der Waschmaschine. Auch Seifenstücke und andere gemeinsam genutzte Pflegemittel (Cremes, Lotionen, Shampoos) können - wenn sie mit MRSA kontaminiert sind - zur Übertragung zwischen den Haushaltsmitgliedern beitragen.
Wenn es innerhalb einer Familie zu S.aureus-Infektionen kommt, die mehrere Familienmitglieder beziehungsweise Haushaltskontakte betreffen, ist eine genauere Analyse der Situation und ggf. eine Dekolonisierung der Familie anzustreben, auch wenn es sich nicht um einen Methicillin-resistenten S.aureus-Stamm handelt. In der Regel sind die Kinder mit einer MRSA-Infektion zuvor bereits über einen unterschiedlich langen Zeitraum (Wochen bis Monate) mit dem gleichen MRSA-Isolat besiedelt, welches schließlich die Infektion auslöst.

Fachliche Zuständigkeit für den Kreis Altenkirchen

Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
Telefon Telefon:  02681/81 2718
Symbol E-Mail E-Mail:  mre@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Fachliche Zuständigkeit für den Westerwaldkreis

Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen
Telefon Telefon:  02602/124 773
Symbol E-Mail E-Mail:  patricia.heuser@westerwaldkreis.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Fachliche Zuständigkeit für den Rhein-Lahn-Kreis

Fachärztin für öffentliches Gesundheitswesen
Leiterin des Gesundheitsamtes des Rhein-Lahn-Kreises
Telefon Telefon:  02603/972579
Symbol E-Mail E-Mail:  hildegard.hamm@rhein-lahn.rlp.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Netzwerkkoordination

MRE-Netzwerkmoderation
In der Malzdürre 7
57610 Altenkirchen
Telefon Telefon:  02681-81 2736
Fax Fax:  02681-81 2700
Raum Raum:  008
Symbol E-Mail E-Mail:  judith.mermet@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Händedesinfektion


Möchten Sie diesen Inhalt von YouTube laden?

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.