Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
MRE-NETZWERK-AK breit Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA). Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 500 nm. Quelle: Muhsin Özel, Gudrun Holland, Rolf Reissbrodt (2004) Staphylococcus aureus. Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009).
Staphylococcus aureus. Scanning-electron microscopy. Bar = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009). Clostridium difficile NCTC 13307 (Clostridien), Bakteriengruppe. Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009).
Clostridium difficile NCTC 13307 (Clostridia), cluster of bacteria. Scanning-electron microscopy. Bar

Volltextsuche

Welche hygienischen Maßnahmen sind in der häuslichen Umgebung erforderlich?

Der Patient sollte sich in der häuslichen Umgebung nach jedem Toilettengang die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen. Er sollte wenn möglich eine eigene Toilette benutzen. Die Verwendung eines eigenen Handtuchs und eigener Pflegeutensilien ist unbedingt erforderlich.
Akut an CDAD erkrankte Patienten sollten möglichst wenig Kontakt mit anderen Personen haben und während der bestehenden Durchfälle keine Speisen für Angehörige zubereiten. Während und bis mindestens 2 Tage nach Beendigung der Durchfälle dürfen Erkrankte nicht im Lebensmittelbereich arbeiten oder in Gemeinschaftseinrichtungen tätig sein oder diese besuchen.
Angehörige sollten sich während der aktuten Erkrankung nach körperlichem Kontakt mit dem Erkrankten die Hände gründlich waschen.Bei pflegerischen Tätigkeiten wie Körperwaschungen, beim Wechsel von Inkontinenzartikeln oder Kontakt zu Ausscheidungen sollte eine persönliche Schutzausrüstung (Handschuhe, Kittel, Schürze) getragen werden. Nach Beendigung der Tätigkeiten und Ausziehen der Handschuhe ist nach der Händedesinfektion eine gründliche Händewaschung mit Wasser und Seife zur Beseitigung der Sporen unbedingt erforderlich.
Die Wäsche des Erkrankten sollte bei einer Mindesttemperatur von 60°C seperat gewaschen werden.
Auch das Geschirr sollte bei 60°C maschinell gespült werden.
Auch Angehörige sollten sich nach dem Toilettengang gründlich die Hände mit Wasser und Seife waschen. Bei der Toilettenreinigung ist auf das Tragen von Handschuhen zu achten.

 

Fachliche Zuständigkeit für den Kreis Altenkirchen

Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
Telefon Telefon:  02681/81 2718
Symbol E-Mail E-Mail:  mre@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Fachliche Zuständigkeit für den Westerwaldkreis

Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen
Telefon Telefon:  02602/124 773
Symbol E-Mail E-Mail:  patricia.heuser@westerwaldkreis.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Fachliche Zuständigkeit für den Rhein-Lahn-Kreis

Fachärztin für öffentliches Gesundheitswesen
Leiterin des Gesundheitsamtes des Rhein-Lahn-Kreises
Telefon Telefon:  02603/972579
Symbol E-Mail E-Mail:  hildegard.hamm@rhein-lahn.rlp.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Netzwerkkoordination

MRE-Netzwerkmoderation
In der Malzdürre 7
57610 Altenkirchen
Telefon Telefon:  02681-81 2736
Fax Fax:  02681-81 2700
Raum Raum:  008
Symbol E-Mail E-Mail:  judith.mermet@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Händedesinfektion


Möchten Sie diesen Inhalt von YouTube laden?

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.