Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
Asmussen Partnerschaft Polen Hände rot-weiß2

Volltextsuche

Neue Austauschfelder erarbeitet (März 2015)

Deutsch-Polnische Freundschaft gefestigt
Delegation aus dem Partnerkreis Krapkowice in Altenkirchen zu Besuch

Der Landkreis Altenkirchen pflegt seit dem Jahr 2000 eine kommunale Partnerschaft mit dem Landkreis Krapkowice in Polen. Zahlreiche Austauschprojekte haben seither stattgefunden und die deutsch-polnische Freundschaft wurde stetig gefestigt. Begegnungen der Mitarbeiter beider Kreisverwaltungen, zwischen Künstlern, Musikern der Kreismusikschule, der IPA Verbindungsstellen, den kreiseigenen Schulen und insbesondere auch den LandFrauenverbänden gehören im Jahresverlauf zu den festen Terminen. In diesem Jahr sind insgesamt acht Austauschprojekte geplant.

Jüngst kam eine sechsköpfige Delegation rund um den polnischen Landrat Maciej Sonik in den Landkreis, um im Rahmen einer Arbeitstagung weitere, mögliche Felder des Austausches zu erörtern. Hierzu hatte Landrat Michael Lieber die drei Kreisbeigeordneten sowie Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Seniorenkoordination, Jugendarbeit (Jugend-Fußballaustausch), Musikschule und einen Schulleiter auf Seiten des Kreises Altenkirchen eingeladen.

Zu Beginn der Gesprächsrunde bekräftigten Landrat Michael Lieber und sein polnischer Kollege Maciej Sonik, dass es Ihnen wichtig sei, die sehr guten, bestehenden Kontakte zu vertiefen und gemeinsam zu überlegen, welche weiteren Bereiche für die Partnerschaft kooperieren könnten.

Als „zartestes Pflänzchen“ der Freundschaft gilt die im Jahr 2013 geschlossene Partnerschaft der Big Band aus Krapkowice und der Big Band der Kreismusikschule Altenkirchen. Diese führte bereits zu zwei gemeinsamen, erfolgreichen Konzerten und der musikalische Austausch beider Bands soll durch weitere Projekte in den kommenden Jahren vertieft werden.
Als ganz neues Feld der Zusammenarbeit können sich die beiden Landräte den Bereich der Seniorengruppen vorstellen. Gemeinsame Studienreisen oder Besuche zum Kennen lernen der Kulturen und Traditionen wurden hierbei als Ziele formuliert. In den Partnerkreisen wird nun geschaut, welche reisefreudigen Best-Ager Interesse haben und entsprechende Kontakte hergestellt.
Auch die Schulleitungen zweier Förderschulen haben Interesse am gegenseitigen Kennen lernen bekundet. Die Schulen würden gerne einen Erfahrungsaustausch zwischen den Lehrkräften und einen schulischen Austausch mit gemeinsamen Sportveranstaltungen, Kreativ- und Umweltschutzprojekten ins Leben rufen.

Weiterhin informierten sich die Besprechungsteilnehmer gegenseitig über die jeweilige Situation im Bereich der Kinderbetreuung, Kindertagesstätten und –tagespflege. Konkrete Projekte sind in diesem Bereich nicht geplant, jedoch ist vorgesehen, bei den nächsten gegenseitigen Besuchen die Strukturen im Vorschulbereich näher kennen zu lernen.

Auf dem Besuchsprogramm in Altenkirchen standen für die polnischen Gäste zudem die Vorstellung der Kreissparkasse und eine Stadtführung mit Kreisarchivar Jacek Swiderski.

Großes Bild anzeigen
Bei der Arbeitsbesprechung im Sitzungssaal der Kreisverwaltung wurden neben den bereits bestehenden Austauschprojekten auch neue Felder der Zusammenarbeit erörtert. Die polnische Gastdelegation (rechte Seite) rund um Landrat Maciej Sonik (6. v. rechts) hatte viele Fragen an Landrat Michael Lieber (Bildmitte) die Kreisbeigeordneten sowie die anwesenden Mitarbeiter der Verwaltung und Schulleiter Helmut Molter (linke Seite).
Großes Bild anzeigen
Landrat Michael Lieber, sein polnischer Landratskollege Maciej Sonik, die polnische Vize-Landrätin Sabina Gorzkulla-Kotzot sowie der Vorsitzende des Krappitzer Kreisrates Josef Bukowinski beabsichtigen die Freundschaft der beiden Kommunen in den kommenden Jahren zu festigen.
Großes Bild anzeigen
Die Kreisbeigeordneten Konrad Schwan, Günter Knautz (von links) und Klaus Schneider (fehlt auf dem Foto) hießen gemeinsam mit Landrat Michael Lieber die offizielle polnische Gastdelegation in der Kreisverwaltung Altenkirchen willkommen: Katarzyna Sonik, Landrat Maciej Sonik, Weronika Juraszek, Josef Bukowinski und Sabina Gorzkulla-Kotzot (v. l. n. r.). Im Bild fehlt Adam Niewalda.
Großes Bild anzeigen
Landrat Lieber und sein Amtsvorgänger Dr. Beth mit Landrat Maciej Sonik

Projekte