Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
Headbild Aktuelles

Volltextsuche

Inhalt

           



07.01.2022

Start der Mediation Stegskopf - Interessierte können sich über Webseite einbringen

Im November des letzten Jahres wurde der Vertrag zur Durchführung der Mediation Stegskopf von Landrat Dr. Peter Enders unterzeichnet. Damit haben die Mediatoren die Legitimation, die Mediation durchzuführen. Auftraggeberin ist die Kreisverwaltung Altenkirchen. Auftragnehmerin ist die Win-Management GmbH. Die von ihr eingesetzten Mediatoren sind Arthur Trossen (Altenkirchen), Dr. Thomas Donhauser (Schwabach) und Professorin Dr. Andrea Versteyl (Hamburg).

Man muss es wollen
Das Zustandekommen der Mediation hat für sich schon eine gewisse Zeit in Anspruch genommen. Chancen und Risiken mussten genau abgewogen werden. In mehreren Sitzungen der Kreisgremien standen die Mediatoren Rede und Antwort. Das Problem: Es gibt keine Garantie dafür, dass die Mediation zu einem guten Ergebnis kommt. Das sind jedenfalls die Bedenken der Skeptiker. Die Mediation könnte bei einem Scheitern verzögern, sie könnte benutzt werden, um ein Ergebnis zu verhindern, das gegebenenfalls schneller und einfacher mit behördlichen oder gerichtlichen Entscheidungen herbeigeführt werden kann. Die Mediatoren sehen das natürlich anders. Sie sagen: „Wenn es wirklich ein Interesse daran gibt, eine vernünftige, nachhaltige Lösung zum Nutzen aller zu finden, dann wird das auch gelingen. Man muss es nur wollen“.

Erfahrene Mediatoren
Die Skepsis ist berechtigt. Immerhin gibt es Erfahrungen über die Art und Weise, wie die Verhandlungen bisher gelaufen sind. Viele meinen, dass die Mediation keine Chancen hat, wenn die Verhandlungen so fortgeführt werden wie bisher. Es gibt viele Widerstände, die einer einvernehmlichen Lösung im Wege stehen. Damit können die Mediatoren umgehen. Sie weisen darauf hin, dass die Mediation eben anders ist. Dass jeder gehört wird und mit seinem Anliegen zu Wort kommt. Dass Fakten geprüft und abgestimmt werden und dass vor allem, die gesamte Komplexität der Fragestellung durchleuchtet wird, so als wäre der Stegskopf selbst eine Partei in der Mediation, der ein Gehör zu schenken ist. „Welches Verfahren ist dazu schon in der Lage?“, fragt Arthur Trossen, der sich in der Mediationslandschaft längst einen Namen gemacht hat. Die Risiken einer streitigen Auseinandersetzung vor Behörden oder Gerichten seien kaum abzuschätzen, legt Andrea Versteyl dar, die als Anwältin viele Großinvestitionen begleitet hat. Ihre Erfahrung mit derartigen Streitigkeiten war ihr Wegbereiter, selbst Mediatorin zu werden. Ähnliche Erfahrungen kann Dr. Thomas Donhauser als ehemaliger Bürgermeister von Schwabach nachweisen. Auch er hat die Mediation im Bereich der Bürgerbeteiligung als einen Ausweg in kommunalen Streitigkeiten erkannt und sich in dem Bereich spezialisiert.

Jeder soll zu Wort kommen
Auch wenn die Mediation erst mit der Vertragsunterzeichnung zustande kommen konnte, gab es eine Menge Vorbereitungen: Die Mediatoren haben sich in die Materie eingearbeitet. Ein wesentlicher Zeitfaktor war die Herrichtung einer Webseite. Sie ist bei Mediationen mit einem großen, offenen Teilnehmerkreis unerlässlich, wenn es darum geht, das Verfahren so zu organisieren, dass sich die Mediation mit ihren Prinzipien der Transparenz, der Informiertheit, der konsensualen Ausrichtung und der Gleichbehandlung, in einer Art und Weise gestaltet werden kann, dass jeder zu Wort kommt.

● Wie sehen die nächsten Schritte aus?
Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird die Mediation jetzt offiziell eröffnet. Umfangreiche Informationen finden sich auf der Webseite https://www.wiki-to-yes.org/Stegskopf

● Wer kann mitmachen? Teilnehmen kann jeder, der ein berechtigtes Interesse am Verfahren oder dem Ausgang darlegen kann.

● Wie kann man mitmachen? Die Anmeldung erfolgt nach einer Einschreibung, die hier vorgenommen werden kann: https://www.wiki-to-yes.org/Stegskopf-Anmeldung 
Alles Weitere erfährt man über die Hinweise zur Benutzung dieses Portals und zur Teilnahme an der Mediation (https://www.wiki-to-yes.org/Stegskopf-Anleitung)

● Wer ist Ansprechpartner? Bei allen Fragen zur Teilnahme an der Mediation oder über das Anmeldeprocedere ist Mediator Arthur Trossen erreichbar: Arthur Trossen, Tel.: 02681 986257, E-Mail: Arthur.Trossen@win-management.de.




Kontakt

Parkstraße 1
57610 Altenkirchen
Telefon:  02681/81-0
Telefon:  115 (einheitliche Behördennummer)
Fax:  02681/812000
E-Mail:  post@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Mo. bis Do. von 9.00 - 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr
Telefon:  02681-81 3838

Ins Adressbuch exportieren