Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
Headbild Aktuelles

Volltextsuche



19.09.2019

Gesundheitsamt rät zur Grippe -Impfung - Geben Sie der Grippe keine Chance Lassen Sie sich impfen.

Grippe (Influenza) ist eine der häufigsten Erkrankungen der Atemwege des Menschen. Die echte Grippe, auch Influenza genannt, ist eine Infektionskrankheit die durch Viren verursacht wird und zu hohem Fieber, schweren Kopf- und Gliederschmerzen und einem trockenen Reizhusten führen kann. Die Grippe wird durch Tröpfchen etwa beim Niesen, Husten oder Sprechen übertragen. Zudem kann man sich durch Händeschütteln und über Türgriffe oder andere Gegenstände anstecken. Im Unterschied zu einer Erkältung sind bei einer Influenza typischerweise nicht nur die Atemwege, sondern der gesamte Körper betroffen. Die Beschwerden treten meist schnell und heftig ein und lassen oft innerhalb einer Woche deutlich nach.
Denn trotz des rapiden Fortschritts der medizinischen und pharmazeutischen Forschung fordert diese schwere Infektionskrankheit nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch heute noch jedes Jahr viele Menschenleben. Grippeviren sind weltweit verbreitet und können sich schnell verändern. In Deutschland kommt es in den Wintermonaten meist nach dem Jahreswechsel zu Grippewellen mit unterschiedlicher Ausbreitung und Schwere.

Wie schütze ich mich?
Wichtigste Schutzmaßnahme ist die Impfung
Eine Grippeschutzimpfung ist die beste Maßnahme, um sich und andere gegen eine Erkrankung zu schützen. Dass so viele Menschen an einer Grippe sterben, müsste nicht sein. Denn gegen die Influenzaviren gibt es eine Schutzimpfung. Die Ständige Impfkommission(STIKO) beim Robert Koch-Institut empfiehlt, sich vorzugsweise im Oktober oder November impfen zu lassen, um zu Beginn der Influenzawelle, die typischerweise erst nach dem Jahreswechsel auftritt, geschützt zu sein. Auch ein späterer Zeitpunkt ist möglich. Nach der Impfung dauert es etwa zwei Wochen, bis der Körper genügend Antikörper produziert hat, um gegen eine Influenzainfektion geschützt zu sein. Der Grippeimpfstoff ist gut verträglich. Antibiotika helfen bei Grippe übrigens nicht. Sie sind gegen Viren wirkungslos.
Warum jedes Jahr impfen und Wann ist die Impfung sinnvoll?
Da die Influenza-Viren ständig ihre äußere Gestalt, ihre Hülle verändern, schützt eine überstandene Grippe nicht vor einer erneuten Influenza-Infektion mit einem veränderten Influenza-Virus. Der Grippe-Impfstoff wird daher auch jährlich neu produziert und den aktuell auftretenden Virusvarianten angepasst. Demzufolge ist jedes Jahr eine Neu-Impfung im Herbst notwendig. Auch in der Grippesaison 2019/2020 soll die Grippeimpfung mit einem quadrivalenten (Vierfach) Grippeimpfstoff erfolgen. Dies hatte die Ständige Impfkommission (STIKO) am Paul Ehrlich-Institut beschlossen

Wer sich Impfen lassen sollte
Die Grippe-Impfung wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen insbesondere für Personen, die bei einer Infektion mit den Grippeviren ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben.

Zu diesen Risikogruppen gehören: Personen über 60 Jahre, denn die Leistungsfähigkeit des Immunsystems nimmt mit dem Lebensalter ab.
Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einem Grundleiden (z.B. chronische Krankheiten der Atmungsorgane, Herz- oder Kreislaufkrankheiten, Leber- oder Nierenkrankheiten, Diabetes oder andere Stoffwechselkrankheiten und schweren neurologischen Grundkrankheiten wie Multiple Sklerose )oder geschwächten Immunsystem (z.B. HIV) sowie Schwangere und Bewohner von Senioren oder Pflegeheimen. Außerdem sollten sich Menschen impfen lassen, die aus beruflichen Gründen viel Kontakt zu anderen Personen haben und sich dadurch schneller anstecken können. Dazu gehören medizinisches Personal sowie Menschen in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr.

Wenn Sie zu einer der Risikogruppen zählen, sollten sich mit ihrem Hausarzt oder ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen.

Für Rückfragen und weitere Informationen steht aber auch das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Altenkirchen unter folgenden Telefonnummern gerne zur Verfügung.
Amtsarzt- Medizinaldirektor Heinz-Uwe Fuchs 02681-812712 sowie Amtsärztin Medical Doctor (Afg) Zeba Parwani (02681) 81-2747

Links: www.rki.de, www.grippe-info.de