Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
Headbild Aktuelles

Volltextsuche

Inhalt


19.03.2021

Fachtag zum Thema »Demokratiepädagogik in der Kita« fand virtuell statt

Altenkirchen. Bereits zum dritten Mal fand der Fachtag „Qualitätsentwicklung im Diskurs“ Anfang März in Zusammenarbeit mit dem Institut für Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindheit (IBEB) Rheinland-Pfalz aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie virtuell statt. Diesmal ging es um Demokratiepädagogik in Kindertageseinrichtungen. Besondere Relevanz erhält dieses Thema unter anderem durch das neue Kindertagesstätten-Gesetz, das zum 1. Juli in Kraft treten wird und in dem festgeschrieben ist, dass Kinder alters- und entwicklungsgemäß zu beteiligen sind und geeignete Verfahren der Beteiligung sowie Möglichkeiten der Beschwerde etabliert werden sollen.

Nach der Begrüßung durch IBEB-Geschäftsführerin Ulrike Pohlmann führte Carmen Jacobi-Kirst vom Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz in das Thema ein. In ihrem Vortrag „Von Mündigkeit zur Demokratie – Demokratiepädagogik in Kindertagesstätten“ legte die Referentin die Bedeutung der Erziehung zu mündigen Bürgerinnen und Bürgern dar. Dies beginne bereits im Elementarbereich. Die Referentin schilderte vor rund 50 Teilnehmenden – darunter Kita-Leitungen, Kita-Mitarbeitende und Vertreterinnen und Vertreter von Kita-Trägern – anhand von Beispielen aus der Kita-Praxis, in welchen Bereichen Partizipation von Kindern möglich und sinnvoll ist. Zudem erfolgte auch während des Vortrags bereits ein Austausch über die Erfahrungen der Teilnehmenden.

Dank der technischen Möglichkeiten konnten auch im Online-Format verschiedene Workshops in so genannten „Breakout-Sessions“ stattfinden. In diesen virtuellen Besprechungsräumen wurden verschiedene Themen noch einmal vertieft diskutiert. So ging es beispielsweise um geeignete Methoden und Verfahren der Beteiligung von Kindern in der Kita-Praxis, um eine angemessene Partizipation von Eltern sowie um die Frage nach einem professionellen Umgang mit Macht.

Der nächste Fachtag wird am 16. September stattfinden, ob wieder in digitaler Form oder in der üblichen Präsenzform in Altenkirchen, ist abhängig von den weiteren Entwicklungen in der Corona-Pandemie ist. Nähere Informationen und Einladungen werden rechtzeitig verschickt. Die stetig wachsende Zahl an Teilnehmenden innerhalb der letzten drei Online-Fachtage bestätigt die Fachberatungen für kommunale Kindertagesstätten der Kreisverwaltung Altenkirchen darin, dass dieses Online-Format von vielen angenommen wird und eine gute Alternative zu den Präsenz-Fachtagen darstellt, auch wenn es den persönlichen Austausch natürlich nicht in Gänze ersetzen kann.

Zu den Fachtagen sind nicht nur die Teilnehmenden des Ansatzes „Qualität im Diskurs“ eingeladen, sondern alle Mitarbeitenden der Kindertagesstätten im Kreis Altenkirchen sowie deren Träger und Verwaltungen. Für die neue Qualifizierungsrunde des Ansatzes „Qualitätsentwicklung im Diskurs“, die vermutlich im Jahr 2022 starten wird, werden noch Bewerbungen angenommen. Interessierte Kindertagesstätten und Träger können sich hierzu bei der Fachberatung für Kindertagesstätten der Kreisverwaltung Altenkirchen melden (Kontakt: Katrin Schramm, Tel.: 02681-812569; Franziska Sauer, Tel.: 02681-812507). Die Kosten für die Teilnahme der Einrichtungen werden vom Kreis übernommen.



Kontakt

Parkstraße 1
57610 Altenkirchen
Telefon:  02681/81-0
Telefon:  115 (einheitliche Behördennummer)
Fax:  02681/812000
E-Mail:  post@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Mo. bis Do. von 9.00 - 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr
Telefon:  02681-81 3838

Ins Adressbuch exportieren


Mo. bis Do. von 9.00 - 16.00 Uhr
Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr
Telefon:  02681-812388
E-Mail:  ordnungsamt@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren