Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
Headbild Aktuelles

Volltextsuche



24.07.2015

Der letzte Zeuge - Zeitzeuge Kurt Salterberg berichtete in Altenkirchen über das Attentat vom 20. Juli 1944 auf Hitler

Geschichte ist kein Fall fürs Museum, sie ist auch ein Schlüssel für die Zukunft. Erinnern bedeutet zugleich die Aneignung der eigenen Vergangenheit als ein Mittel gegen das Verdrängen und Vergessen – denn wer sich erinnert, hat die Chance, aus der Geschichte zu lernen. Dieser Erkenntnis folgend hatte die Kreisvolkshochschule kürzlich zu dem Vortrag „Der letzte Zeitzeuge“ nach Altenkirchen eingeladen, der im geschichtlichen Kontext das Attentat vom 20. Juli 1944 beleuchtete. Der letzte Zeuge dieses Ereignisses, Kurt Salterberg aus Pracht, berichtete genau 71 Jahre nach dem Attentat, über die Ereignisse in der Wolfsschanze.

Salterberg, 92 Jahre alt, ist der letzte lebende Augenzeuge des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler 1944. Er ließ sich die Ausweispapiere von Graf Stauffenberg zeigen, als dieser die Wolfsschanze verließ. Über einhundert Interessierte waren in den Wilhelm-Boden-Saal der Kreisverwaltung gekommen, um die Ereignisse des Attentats aus Sicht des Zeitzeugen vermittelt zu bekommen. Salterberg, welcher an diesem brüllend heißen Tag in seiner Wachhütte auf Posten saß und die gewaltige Detonation in der dreißig Meter entfernten Holzbaracke vernahm, schilderte im Verlaufe des dreistündigen Vortrags eindrucksvoll den Ablauf des Tages im Führerhauptquartier Wolfsschanze.

Der Erlös der Veranstaltung wurde „Eirene“, einem europäischen Freiwilligendienst mit Sitz in Neuwied gespendet. Eirene organisiert für junge Menschen Aufenthalte in Entwicklungsländern, bei denen junge Menschen durch deren ehrenamtliche Tätigkeit internationale Erfahrungen sammeln und interkulturelle Kompetenz und Qualifikationen für ihre berufliche Orientierung erwerben können.

Auch im neuen Programm wird sich die Kreisvolkshochschule weiter der Geschichte widmen – anlässlich des Kriegsendes vor 70 Jahren werden ab September unter dem Motto „Erinnern und Lernen“ verschiedene Exkursionen unter der Leitung von Ralf Anton Schäfer aus Betzdorf angeboten, die sich auf die Spuren der letzten Kriegsmonate in der Region begeben.

Eine genaue Übersicht kann bei der Kreisvolkshochschule unter Telefon (02681) 81-2211 oder per E-Mail unter kvhs@kreis-ak.de angefordert werden.



Großes Bild anzeigen
Kurt Salterberg im Kreishaus
Großes Bild anzeigen